Danmark

10. september 2008

No to Islamification, Nein zu Islamisierung !


http://www.pro-nrw.org/pdf/kongress2008/aufrufdeutsch.pdf

Es reicht, Europa und Deutschland sagen Nein zu Islamisierung und Überfremdung!
Die europäischen Völker sagen Ja zu ihrer eigenen Identität, ihrer Jahrtausende
alten gemeinsamen Geschichte, ihren christlich-abendländischen Werten und Traditionen!
Deutschland und unsere europäischen Kulturen und Völker sind es wert, dafür einzutreten und
zu streiten! Wir nehmen nicht mehr alles einfach hin, was sich eine kleine Clique Mächtiger in Politik,
Wirtschaft und Medien ausgedacht haben.
Wir wollen kein Eurabien und kein babylonisches Sprachen- und Völkergewirr!
Wir wollen und werden unsere Heimat, unsere Städte und Dörfer, unsere Geschichte und
Lebensweise bewahren. Hier und jetzt – und auch im ganzen 21. Jahrhundert!
Setzen wir gemeinsam ein deutliches, für alle sichtbares Zeichen:
Kommen Sie und Ihre politischen Mitstreiter, Freunde, Bekannte und Verwandte deshalb…”

http://www.pro-nrw.org/pdf/kongress2008/aufrufenglisch.pdf

The time has come to draw the line:
Europe and Germany say “no” to Islamification and immigrant invasion!
The peoples of Europe say “yes” to their own identity, to their shared,
thousand-year history, to their Western values and Christian traditions!
Germany, as well as every single one of our European cultures and nations, is worth fighting for!
We will no longer roll over and meekly accept the dangerous agenda that a small elite of politicians,
businessmen and media mindbenders would like to foist on us.
We refuse to let our continent become “Eurabia” or some multicultural Tower of Babel!
We want to preserve our homelands, our cities, our towns and villages, our civilisation and our way
of life. Here and now – as well as into the 21st century and beyond.
So let’s stand shoulder-to-shoulder, and send a clear signal for all to see!
That’s why we need you, as well as your political associates, friends, acquaintances and family members, to join with us…”

Sonia

Fremdenanteil in Deutschland? – Hvordan ser det ud med fremmedandelen i Tyskland?


Suchst du nach ‘ausländeranteil’ oder nach ‘ausländeranzahl’ bei Statitisches Bundesamt, Wiesbaden in Deutschland bekommst du erst veraltete und sehr specializierte informationen. Wahrum?

[Når du går direkte til den officielle tyske statistik og spørger på ‘ausländeranteil’ eller ‘udlændingantal’ får du forældede og meget specialiserede oplysninger fra 2005 som det første:]

Zum Beispiel:

http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/zdw/2006/

PD06__030__p002.psml

“Von den 1,55 Millionen Auszubildenden in Deutschland im Jahr 2005 hatten 67 600 (4,4%) eine ausländische Staatsangehörigkeit…”

Weitere Informationen, 31. december 2007:  6.744.879 von 82 mill. gesamt Population (8,22%)

Ausländeranteil in Köln, 31. december 2004: 17,8%

Aber auf : http://www.statistik-portal.de/Statistik-Portal/de_inhalt01.asp

Köln: 18,8% ein Jahr früher, 2003

“Sie Reisen nach Hause, oder?”

Oder!

Aber es stimmt doch überhaupt nicht. Es ist das selbe Trauerspiel wie in Dänemark:

Einige Fehlerquellen:

Einbürgerung – oder Staatsangehörigkeit [som vi kalder statsborgerskaber eller naturalisationer i Danmark] muss zu einer Korrektion der Anzahl führen. Und das selbe mit Kinder von dem Teilnehmeren dieser Einbürgerrungen geboren nachher:

Methode: Das selbe als wurde bebraucht auf: http://www.lilliput-information.com/uscan.html mit neuestem auf dem laufenden wieder 1. Juli 2008 auf:  https://danmark.wordpress.com/2008/08/30/dugfrisk-opgoerelse-antal-fremmede-indvandrere-netto-og-nettotilvaeksten-sfa-af-de-naturaliseredes-foedsler-i-perioden-1-januar-1979-16-juni-2008/

Wir konzentrieren auf Immigranten mit früher Staatsangehörigkeit in Nationen/Gebieten ausserhalb West Europa, Israel, Nord Amerika, Japan, Australien und New Zealand und ihre kinder:

Aber, Aber wir können mit den deutschen Daten nur bis 1990 zurück gehen, in Dänemark gab die offizielle Quelle uns die möglichkeit bis zum 1979 zu korrigieren. Ein weitere Vor’ausssetzung bei dieser Estimation is das der Anteil unsere Zeil-population von Fremden in die neunziger Jahren ist das selbe als das Durchschnitt von dem Jahren 2000-2007. Zeil-population ist das anzahl von eingbürgerrungen.

Das Anzahl von Fremden in Deutschland wird bei 3 Prozent netto Wachtum pro Jahr seit 1990 für die Eingebürgert und ihre Kinder zu :

5.878.392

(die eingebürgerrungen von Fremden hat länger als diese 18 Jahre statgefunden)

So, die Realität dieser Jahren ist ein Multiplikation mit zwei – ungefähr.

Ein Eigenlische Korrektur der Deutschen Bevolkerungs Gleichgewicht

Ohne ein zuverlessiche quantitative Messung keine qualitative Stellungnahme

Wenn du hörst die Deutschen Frauen haben steigende fertilität – nein, es ist die dritte Generation von Fremden.

10 September 2008

J. E. Vig, M. Sc. (Economics), Danmark

„Fenster zu“ gegen Anti-Islamkongress! – 19. – 21. September in Köln


http://de.altermedia.info/general/fenster-zu-gegen-anti-islam-kongress-090808_15554.html

“Der erste Anti-Islamkongress vom 19. – 21. September in Köln rückt näher. Organistisiert von der Bürgerbewegung „Pro Köln“, mit ranghohen Gästen aus ganz Europa…”

 

Pro-Köln-Demo im vergangen Jahr

“…Die Gästeliste für den “Anti-Islamisierungskongress“ am 19. und 20. September liest sich wie ein Who’s Who der europäischen Rechten: Der Anführer des französischen “Front National“, Jean Marie Le Pen, wird zu dem von “Pro Köln“ ausgerichteten Treffen ebenso kommen wie der Vorsitzende der Freiheitlichen Österreichischen Partei (FPÖ), Heinz-Christian Strache, weiterhin der Chef des “Vlaams Belang“ in Belgien, Filip Dewinter, und Vertreter der italienischen “Lega Nord“…”

[Was die main-stream-blätter über Orientierung schreibt beweist nur etwas von ihre eigenem Desorientierung. Ich bin zum beispiel weder linkes noch rechtes orientiert, ich bin sehr gut orientiert

 

http://www.welt.de/politik/article2053580/Giordano_warnt_vor_schleichender_Islamisierung.html

” “KRITISCHE ISLAMKONFERENZ”

Giordano warnt vor schleichender Islamisierung

VON HEIMO SCHWILK31. Mai 2008, 16:06 Uhr

Der Schriftsteller Ralph Giordano fordert die Bundesregierung auf, die Zusammenarbeit mit islamischen Verbänden zu beenden. Denn die Integration der Muslime in Deutschland sei gescheitert. Giordano redete auf der “Kritischen Islamkonferenz”, einem Gegenstück zur Islamkonferenz der Regierung…”

 

Arrangement: http://www.pro-nrw.org/content/view/268/200/

 

Sonia